Burg-Erlebnismuseum auf der Cadolzburg

Die Cadolzburg soll nach den Planungen des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen in den kommenden Jahren weiter saniert und bis 2016 zu einem Burg-Erlebnismuseum für die ganze Region ausgebaut werden. Unter Aktuelles können Sie hierzu die Pressemitteilung des Staatsministeriums zum Besuch von Herrn Dr. Markus Söder am 29.07.2013 lesen.

Wie sind Ihre Vorstellungen für die weitere Entwicklung der Cadolzburg, welche Anregungen möchten Sie einbringen? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit, wir freuen uns darauf.

Ihr cadolzburg-im-dialog-Team

  1. Alexander Schmidt 3. Juni 2014 um 17:34

    Danke für die Antwort, Herr Bloß.

    Die Eigentumsverhältnisse der Burg kannte ich nicht, so bin ich wenigstens erleichtert, dass der Gemeinde hier keine Kosten entstehen könne. Dennoch hoffe ich natürlich, dass der Freistaat auf die Kosten achtet, denn nicht alles was wünschenswert ist, ist auch bezahlbar.

    Viele Grüße
    Alexander Schmidt

  2. Herbert Bloß 7. April 2014 um 18:53

    Sehr geehrter Herr Alexander S.,

    vielen Dank für Ihren Beitrag. Die Cadolzburg ist Eigentum des Freistaats Bayern, die Verwaltung und damit alle Belange hinsichtlich des Bauunterhalts und der Nutzung obliegen der Bayerischen Schlösserverwaltung. Diese ist dem Finanzministerium zugeordnet.
    Der Markt Cadolzburg ist daher in keiner Weise an der Kostentragung der Burg beteiligt, sei es für die Baumaßnahmen noch für die Ausgestaltung oder den Betrieb des Erlebnismuseums auf der Cadolzburg. Der Markt Cadolzburg hat aber dadurch auch keinen Einfluss auf die Gestaltung oder die Kostenentwicklung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Herbert Bloß
    Bauamt Cadolzburg

  3. Alexander S. 2. April 2014 um 19:50

    Es wäre leichtgläubig anzunehmen, dass ein solches Museum in der Lage ist einen Gewinn abzuwerfen. Praktisch alle kleinen Regionalmuseen sind ein Zuzahlgeschäft. Der größte Brocken ist sicher die Errichtung der Räumlichkeiten und die Initialausstattung, dennoch wird ein solches Museum Jahr für Jahr Geld verschlingen. Daher sollte man von Anfang an den Fokus auf die Kosten legen, damit diese für die Gemeinde erträglich bleibt, oder ganz darauf verzichten.

  4. Jürgen Knappworst 18. Oktober 2013 um 10:00

    Guten Tag,

    mit Freude habe ich aus dem Artikel in den FÜ-N vom 18.10.2013 “Konzept für das Erlebnismuseum auf der Cadolzburg” entnommen,dass das Thema der damaligen höfischen Jagd um die Burg Cadolzburg in das Burgkonzept der Bayerischen Schlösserverwaltung mit aufgenommen werden soll.
    Jürgen Knappworst

  5. Jürgen Knappworst 8. August 2013 um 15:39

    Guten Tag,
    mit Interesse verfolge ich als Cadolzburger Bürger das begrüßenswerte Projekt des (Burg-)Erlebnismuseums, dessen Konzept ausführlich im aktuellen Lokalanzeiger Nr. 13 beschrieben wird.
    Nach Studium des hervorragenden Buches “Die Cadolzburg” von Daniel Burger im Abschnitt “Historischer Abriss” möchte ich eine zusätzliche Anregung zum zukünftigen Konzept geben. Im gesamten Zeitraum vom 15. bis 18. Jahrhundert wurde die Cadolzburg als Treffpunkt zur Durchführung von höfischen Jagden genutzt, da in den umliegenden Wäldern ein beachtlicher Bestand von Rot – und Schwazwild von Historikern betätigt wurde. Diese bevorzugte Nutzung der Cadolzburg für jagdlichen Hofjagden sollte zusätzlich mit in das neue Konzept aufgenommen werden.
    Jürgen Knappworst

    • moderator 15. August 2013 um 16:46

      Sehr geehrter Herr Knappworst,

      wir freuen uns sehr, dass Sie uns auf diesem Wege Ihre Ideen mitteilen. Wir werden Ihre Anregungen gerne an die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen weitergeben.

      Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

      Ihr cadolzburg-im-dialog-Team

  6. Anonym 7. August 2013 um 12:19

    Hallo,
    Ich finde die Pläne zum Umbau zu einem Erlebnismuseum sehr gut, dass kann gut Geld in die Kassen bringen und den Ruf Cadolzburgs noch weiter steigern bzw. Cadolzburg noch bekannter machen.
    Ich fände es noch schön wenn auf den Gehwegen mal das Unkraut entfernt wird (sieht einfach nicht schön aus).
    Grüße

Eine Antwort verfassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

*